Christian Lindner (FDP)

Christian Lindner
Geburtstag
07.01.79
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wohnort
Meerbusch
Wahlkreis
Rheinisch-Bergischer Kreis II
Ergebnis
11,6%
Landeslistenplatz
1, über Liste eingezogen
(...) Ein bedingungsloses Grundeinkommen hingegen lehnen wir ab - es wäre nicht nachzuvollziehen, warum derjenige, der ein hinreichendes Vermögen oder Einkommen hat, Transferleistungen auf Kosten der Allgemeinheit beziehen soll. Hinzu kommt: Nicht wenige Menschen würden vermutlich den Antrieb und die Leistungsbereitschaft verlieren, dadurch hätte das bedingungslose Grundeinkommen die Wirkung einer Stilllegungsprämie für Menschen ohne Arbeit. (...)
 
weitere Profile auf abgeordnetenwatch.de
Persönliche Website
www.christian-lindner.de
Profil auf facebook
Profil öffnen
Profil auf twitter
c_lindner
Fragen an Christian Lindner
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Soziales und Familie
08.05.2012
Von:
Udo

Guten Tag Herr Lindner,

Die alte Regierung hat das letzte Kita Jahr gebührenfrei gestellt.
Viele Kommunen streichen Geschwisterkindern aber die Ermäßigung in Kitas, wenn ein Kind vom Land im letzten Kita-Jahr freigestellt wird. Bei den so wichtigen Mehrkinderfamilien kommt nichts an.
Im Wohnort unserer Kinder gibt die Kommune 200.000 € nicht an betroffene Eltern weiter. Für mich ein Skandal!! Was werden sie dagegen unternehmen.

Freundliche Grüße
Udo
Antwort von Christian Lindner
bisher keineEmpfehlungen
09.05.2012
Christian Lindner
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Angesichts der Kurzfristigkeit der NRW-Wahl möchte ich um Ihr Verständnis bitten, dass ich derzeit nicht in der Lage bin, auf jede der zahlreichen Anfragen aus den verschiedensten Fachbereichen detailliert eingehen zu können. Bitte wenden Sie daher direkt an Marcel Hafke MdL. Herr Hafke ist familienpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion und kann Ihnen als Experte sicherlich weiterhelfen. Sie erreichen Ihn unter: marcel.hafke@landtag.nrw.de

Mit freundlichen Grüßen

Christian Lindner, MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bürgerrechte, Daten und Verbraucherschutz
09.05.2012
Von:

Sehr geehrter Herr Lindner,

Ihre Partei ist laut Herrn Westerwelle für bundesweite Volksentscheide. Nun ist mir bis dahin noch keine dementsprechende Initiative der FDP bekannt. Deshalb an Sie die Frage:

Wenn Ihre Partei die neue Regierung in NRW stellen würde, würden Sie dann im Bundesrat für bundesweite Bürgerbegehren und Bürgerentscheide (Volksentscheide) stimmen, wenn es zu einer solchen Abstimmung kommen sollte?

Für eine klare Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Antwort von Christian Lindner
bisher keineEmpfehlungen
10.05.2012
Christian Lindner
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die FDP in NRW hält es für richtig und geboten, die Mittel der Bürgerbeteiligung zu stärken. Auch die FDP-Bundestagsfraktion hat bereits am 25.01.2006 mit dem Ziel der Einführung direkter Bürgerbeteiligung auf Bundesebene durch Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid den "Entwurf eines Gesetzes zur Einführung von Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid in das Grundgesetz" (BT-Drucksache 16/474) in den Bundestag eingebracht (Datei anbei). Der Gesetzentwurf hat indes keine Mehrheit im Bundestag gefunden, da CDU/CSU und SPD dagegen gestimmt haben und die Grünen sich enthalten haben.

Mit freundlichen Grüßen nach Bergisch Gladbach

Christian Lindner, MdB

Anhänge:
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Kultur
10.05.2012
Von:

Sehr geehrter Herr Lindner,

zunächst danke ich Ihnen für Ihre klare und kompetente Antwort zum Volksentscheid. Nun eine weitere Frage:
Sie wollen Schulen besser und nicht gleicher machen. Als ehemaliger Lehrer an Gesamtschulen und als Großvater von Gesamtschul-Enkeln möchte ich gerne wissen, wie Sie konkret Gesamtschulen besser machen wollen. Ich weiß und Sie sicher auch, dass z.B. der Freizeitbereich an manchen Gesamtschulen nahezu menschenunwürdige Zustände aufweist, ganz zu schweigen von den Toilettenanlagen. Nun gehört das in die Verantwortung der Kommunen, die aber zu einem großen Teil pleite sind. Wie wollen Sie diesen Zuständen von Düsseldorf aus abhelfen? Ich nehme an, dass Sie nicht nur Gymnasien besser machen wollen.

Mit freundlichen Grüßen,

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Wirtschaft
10.05.2012
Von:

Würden Sie sich auf Landesebene und bei Ihrem Parteikollegen - dem zuständiegen Bundesminister Daniel Bahr - für eine Novellierung der Trinkwasserverordnung einsetzen, die sich an dem Schutzziel orientiert und nicht fast jedes Wohnhaus in die Überwachungspflicht einstuft, sowie dafür, dass schon im Verordnungstext klare Definitionen geschaffen werden, was unter die Verordnung fällt und dies nicht wie bisher Interessenverbänden des Sanitärhandwerkes überlassen?
vgl.: www.muenster-baut-neu.de

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Frage zum Thema Wirtschaft
11.05.2012
Von:

Hallo Herr Lindner,

mich regt folgendes auf und ich würde gerne ein paar Antworten von Ihnen bekommen und ihr Meinungsbild kennenlernen.

Das Handelsblatt berichtet: Commerzbank-Chef Martin Blessing bekommt wieder ein Grundgehalt von 1,3 Millionen Euro. Für ihn wie für die anderen Vorstände des teilverstaatlichten Konzerns können noch leistungsabhängige Boni obendrauf kommen.

Blessings Gehalt wurde einst gedeckelt, weil die Commerzbank in der Finanzkrise mit 18,2 Milliarden Euro vom Staat gerettet werden musste. Noch immer besitzt der Bund 25 Prozent plus eine Aktie an der Bank. Noch immer hat das Kreditinstitut darüber hinaus Staatshilfen über fast zwei Milliarden Euro nicht zurückgezahlt. Uns Steuerzahlen gehört immer noch 25 % dieser Bank, welche wir für teures (Steuer)Geld gekauft haben.

1) Was rechtfertigt hier ein Millionengehalt? Gibt es überhaupt eine Arbeitsleistung, die so ein hohes Gehalt rechtfertigt? Wie steht ihre Partei grundsätzlich zu solch extremen Gehältern?

2) Sollten vor solch immensen Gehaltszahlungen an Commerzbankvorstände nicht erstmal die Schulden dieser Bank an den Staat plus Zinsen SAUBER abgewickelt werden?

3) Ist es nicht zu verstehen, dass die Bevölkerung so politikverdrossen und zum großen Teil stinkwütend auf Politiker, Lobbyismus und Verstrickung von Wirtschaft und Politik ist?

Ich bedanke mich vorab für Ihre Antworten und verbleibe mit genügsamen Grüßen

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Christian Lindner
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.